Bundesbauminister Tiefensee stellt neue Förderprogramme in Sanierungsprojekt der Fa. Holzbär vor

Energieeffizienzhaus Karl-Kunger-Str.3: Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (2.v.l.), Dirk Schünemann (Holzbär, li.), Thomas Kwapich (dena, 2.v.r) und KfW-Vorstand Wolfgang Kroh (re.)
Energieeffizienzhaus Karl-Kunger-Str.3: Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (2.v.l.), Dirk Schünemann (Holzbär, li.), Thomas Kwapich (dena, 2.v.r) und KfW-Vorstand Wolfgang Kroh (re.)

Berlin, 20. März 2009. Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat sich gestern in der Berliner Karl-Kunger-Str. 3 über die energieeffiziente Sanierung des Mietsgebäudes aus der Gründerzeit informiert. Zusammen mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der Deutschen Energie-Agentur (dena) stellte er dort auch die aktualisierten Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie ein neues Gütesiegel für besonders sparsame Gebäude vor.

Das 2007/2008 von der Firma Holzbär zu einem Niedrigenergiehaus sanierte Gebäude verbraucht 80 Prozent weniger Energie als vor der Maßnahme und 38 Prozent weniger Energie als für einen vergleichbaren Neubau vorgeschrieben.

Die wichtigsten Maßnahmen bei der Sanierung des 1907 errichteten Fünfgeschossers waren die bis zu 16 cm dicke Außendämmung, der Einbau von Wärmeschutzfenstern sowie die Installation einer Wärmepumpe und einer Solaranlage. Die Gesamtinvestition der Bauherren von 460.000 Euro in das dena-Modellprojekt amortisiert sich innerhalb von zehn Jahren.

Die neuen Förderpakete von Bundesregierung und KfW sollen Modellprojekte wie an der Karl-Kunger-Straße zum Standard machen. „Energieeffizient Bauen“ und „Energieeffizient Sanieren“ ersetzen ab 1. April die alten Programme und sind mit 1,5 Milliarden Euro aus dem ersten Konjunkturpaket ausgestattet. Dabei gilt: je höher die Energieeffizienz des Gebäudes, desto höher die Förderung.
Zusätzlich fördert die KfW besondere Sanierungsmaßnahmen, etwa die Baubegleitung durch einen Energieberater, die Optimierung von Heizungsanlagen oder den Austausch von Nachtstromspeicherheizungen.
Ebenfalls bei dem Termin in der Karl-Kunger-Straße am 19. März hat Bundesbauminister Tiefensee das neue Qualitätssiegel „Effizienzhaus“ vorgestellt. Es zeichnet Gebäude aus, die – wie die Karl-Kunger-Straße 3 – noch weniger Energie verbrauchen als es die gesetzliche Energieeinsparverordnung (EnEV) vorsieht und soll ab Herbst 2009 vergeben werden.

Weitere Informationen zu dem Gebäude „Karl-Kunger-Straße 3“:
Holzbär – Dirk Schünemann
Tel.    030/4518550    – mobil    0172/3062629   
mail[at]holzbaer.eu
www.holzbaer.eu


Weitere Informationen KfW-Förderungen:
www.kfw.de
Infocenter KfW:    01801/335577   

clear
HOLZBÄR • Dirk Schünemann • D-10961 Berlin • Wilmsstr. 22 • Telefon: 030-62901367 • Fax: 030-62901368Impressum